Kostenloser Versand für alle Bestellungen über 75 € (Deutschland) und 125 € (International)!

0

Dein Warenkorb ist leer

Anpassen der Länge in einem Muster: Teil Zwei

März 18, 2021 7 min lesen. 1 Kommentar

Willkommen zurück zu Teil zwei zum Anpassen der Länge in einem Strickmuster! In Teil eins haben wir darüber gesprochen, warum Sie die Länge des Projekts, das Sie stricken, anpassen möchten und wie Sie die Bereiche identifizieren, die Sie anpassen müssen. Wir haben uns dann genau angesehen, wie diese Anpassungen berechnet werden, um sicherzustellen, dass Sie die gewünschte Länge erhalten. Wenn Sie diesen ersten Beitrag verpasst haben, sollten Sie ihn vielleicht zuerst lesen, bevor Sie in diesen eintauchen, und das können Sie hier tun.

Heute werden wir uns einige der Bereiche ansehen, in denen Sie Länge hinzufügen können, und wie Sie Änderungen vornehmen können, während Sie die Formgebung des Musters berücksichtigen.

Denken Sie daran, dass die Anpassung der Länge durch Hinzufügen oder Entfernen von Runden/Reihen erreicht wird, und die besten Stellen dafür sind in Abschnitten des Musters, wo Sie „gerade arbeiten“, dh. wo es keine Formgebung gibt (Erhöhungen oder Abnahmen). Dies ist jedoch nicht immer möglich. Wie erhalten wir also die gewünschte Passform, ohne die Formgebung zu verlieren? Lass uns einen Blick darauf werfen!

Für den heutigen Beitrag verwenden wir wieder einmal unseren Top-Down-Pullover als Beispiel, aber die gleichen Regeln gelten auch für Bottom-Up. Schauen wir uns zuerst das Hinzufügen und Entfernen von Länge in der Passe an.

Joch

Ich weiß, dass viele von uns damit zu kämpfen haben, einen gut sitzenden Pullover am Oberkörper zu bekommen. Fühlt sich Ihr Pullover unter den Armen manchmal unangenehm eng an? Das ist ein Zeichen, dass Ihr Joch mehr Länge braucht. Haben Sie überschüssigen Stoff zwischen den Achseln und der Brust oder sind Ihre Ärmel länger als erwartet? Dann kann es wirklich helfen, die Länge aus Ihrem Joch zu nehmen.

Denken Sie daran, dass die Länge am besten an einer Stelle im Muster angepasst werden kann, an der es keine Formgebung gibt, und bei einer Passe ist dies am besten, nachdem alle Ihre Zunahmen abgeschlossen sind (für Top-Down) oder vorher sie beginnen (für bottom-up). Dies geschieht kurz bevor (für Top-down) oder nachdem (für Bottom-up) Sie das Rumpfteil und die Ärmel trennen/zusammenfügen.

Viele Top-Down-Pullover-Muster sagen Ihnen tatsächlich, wo Sie die Länge anpassen können, wenn Sie etwas sagen wie:

Glatt rechts weiterstricken, bis die Passe ab Anschlag x cm misst oder bis die gewünschte Länge erreicht ist.

Sie können einfach die zusätzlichen Runden hinzufügen oder entfernen, um die gewünschte Länge zu erreichen, und schon kann es losgehen!

Während dies also eine wirklich praktische Methode zum Anpassen der Passentiefe ist, könnten einige feststellen, dass das Hinzufügen von Länge, während die Passe an ihrer breitesten Stelle ist (die volle Anzahl an Stichen erhöht), zu viel Stoff unter den Armen ergibt (auch ein Problem, das dadurch verursacht wird, dass Ihre Passe ist). zu groß, aber dazu an einem anderen Tag mehr!). Dies kann ein Problem sein, wenn Sie im Vergleich zu Ihrem Brustumfang eine vollere Brust oder schmale Schultern haben. Um dies zu vermeiden, versuchen Sie am besten, die zusätzlichen Runden in die Form Ihrer Passe zu integrieren. Nehmen wir als Beispiel unseren Top-Down-Pullover aus dem ersten Blogbeitrag:

Die Passe wird über 60 Runden geformt, indem die Zunahmerunde jede 3. Runde 4 Mal wiederholt wird, gefolgt von jeder 4. Runde 12 Mal.

Sie haben herausgefunden, dass Sie Ihrem Joch 6 zusätzliche Runden hinzufügen müssen, um die gewünschte Tiefe zu erhalten, aber Sie möchten sie nicht am Ende hinzufügen. Stattdessen beziehen Sie sie wie folgt in die Steigerungsrate ein:

Wiederholen Sie die Erhöhungsrunde jede 3. Runde 4 Mal, gefolgt von jeder 4. Runde 6 Mal, gefolgt von jeder 5. Runde 6 Mal.

Sehen Sie, was ich dort getan habe? Die Extrarunden habe ich in die letzten 6 Wiederholungen eingearbeitet. Jetzt wird diese zusätzliche Länge gleichmäßig über die Passe verteilt und sollte keine zusätzliche Masse an den Achseln erzeugen. Sie können die gleiche Technik zum Verkürzen der Passenlänge anwenden, indem Sie zwischen den Zunahmerunden einfach Runden herausnehmen.

Die Methoden, über die ich bisher gesprochen habe, können auch auf andere Bereiche Ihres Strickens angewendet werden. Lass uns einen Blick darauf werfen!

BEARBEITEN: Für diesen Beitrag werden Sie sehen, dass ich speziell über Pullover mit Passe wie einen Raglan oder eine kreisförmige Passe schreibe. Es gibt einen Grund, warum ich die Pulloverkonstruktion wie etwa angesetzte Ärmel oder Sattelschultern nicht angesprochen habe, und der Grund dafür ist, dass ich nicht so viel Erfahrung mit diesen Stilen habe, und ich möchte Ihnen nur ungern etwas Falsches sagen Rat! Ich habe diesen fantastischen Beitrag gefunden, der sich eingehender mit der Änderung der Länge mit eingesetzten Ärmeln befasst . Wenn Sie also daran interessiert sind, ihn zu lesen, lohnt es sich wirklich, ihn sich anzusehen!

Ärmel

Das Verlängern von Ärmeln ist meistens wirklich einfach. Egal welcher Stil – gerade, zum Handgelenk hin verjüngt, Ballon – es gibt fast immer einen Punkt, an dem Sie gerade arbeiten, und dies sind die perfekten Stellen, um Länge hinzuzufügen.

Eine Stelle, an der dies normalerweise passiert, ist am Oberarm. Wenn Sie einen Top-Down-Pullover stricken, ist dies direkt nachdem Sie Ihre gehaltenen Ärmelmaschen auf Ihre Nadeln gelegt und Maschen für Ihren Unterarm aufgenommen haben, oder wenn Sie von unten nach oben stricken, ist dies der letzte Abschnitt nach dem Abschluss jegliche Formgebung.

Eine weitere gute Stelle, um ein wenig Länge hinzuzufügen, sind die Handgelenke. Sobald Sie mit dem Formen fertig sind, können Sie geradeaus weiterstricken, bis Sie die gewünschte Rundenzahl erreicht haben, bevor Sie mit dem Bündchen beginnen.

Wenn es um die Entscheidung geht, wo die Länge entfernt werden soll, würde ich davon abraten, Rundungen im Oberarm zu entfernen. Dies ist normalerweise die breiteste Stelle unseres Arms, und das Entfernen der Länge hier kann bedeuten, dass Sie mit der Formgebung des Ärmels zu früh beginnen, was zu engen, unbequemen Ärmeln führt. Es ist immer besser, wann immer möglich, die Länge von der Unterseite des Ärmels zu entfernen. Alternativ können Sie die gleiche Methode anwenden, die wir zum Verkürzen der Länge unserer Passe verwendet haben, indem Sie die Anzahl der Runden zwischen den Abnahmerunden anpassen.

Wenn Sie die Ärmel aufgrund Ihrer Stilpräferenz radikal kürzen möchten, ist die Formgebung manchmal nicht so wichtig. Wenn das Muster zum Beispiel für einen schmal zulaufenden Ärmel geschrieben ist, der zum Handgelenk hin abnimmt, Sie es aber auf eine dreiviertel Länge kürzen möchten, können Sie einfach dem Muster folgen, bis Sie so viele Runden abgeschlossen haben, wie Sie möchten, um Ihren gewünschten zu erreichen Länge. Das bedeutet, dass Sie nicht so viele Abnahmerunden absolvieren und mit mehr Maschen auf Ihren Nadeln enden, als in der Anleitung angegeben, aber das ist ok! Da Sie nicht bis zum Handgelenk stricken, brauchen Sie Ihren Ärmel nicht so eng wie im Muster.

Unterkörper

Woher wissen Sie, ob Sie die Körperlänge anpassen müssen? Das Maß, nach dem Sie im Muster suchen, wird normalerweise als "Seitenlänge" bezeichnet. Dies gibt die Länge Ihres Pullovers von der Achsel bis normalerweise zu der Stelle an, an der Sie nach dem Saum abketten. Ich sage normalerweise, weil einige Muster die Länge des Saums separat auflisten, besonders wenn dort etwas Spannendes in Bezug auf das Design vor sich geht. Verwenden Sie ein Maßband, um zu überprüfen, ob Sie damit zufrieden sind, wo diese Länge auf Ihnen landet, und wenn Sie es nicht sind, fügen Sie die Länge entsprechend hinzu oder entfernen Sie sie.

Eine Sache, die Sie hier beachten sollten, ist die eventuell auftretende Taillenformung. Das erste, was Sie überprüfen sollten, ist, ob die Formgebung tatsächlich auf Ihrer natürlichen Taille landet, wie es im Muster geschrieben steht. Wie machst du das?

Sehen Sie zuerst, wie viele Runden gestrickt werden, bevor die Taillenformung beginnt, und notieren Sie sich diese. Für diese Übung werden wir sagen, dass es 10 Runden gibt. Sehen Sie dann, wie viele Runden für die Taillenformung verwendet werden. Für unseren Pullover nehmen wir über 8 Runden ab, stricken über 6 Runden geradeaus und nehmen über weitere 10 Runden wieder zu, sodass wir eine Gesamtzahl von 24 Runden haben. Teilen Sie dies durch zwei, um die Mitte zu finden ( 12 Runden ), und addieren Sie dies zu der Anzahl der Runden, die bis zum Beginn der Taillenformung gehäkelt werden. Dies gibt uns 22 Runden, also sollte die 22. Runde auf unserer natürlichen Taille landen . Verwenden Sie Ihr Messgerät, um das genaue Maß zu berechnen, das sich daraus ergibt, und überprüfen Sie die Länge von Ihrem Unterarm bis zu Ihrer natürlichen Taille. Wenn es an der richtigen Stelle ist, perfekt! Wenn dies nicht der Fall ist, fügen Sie Rundungen hinzu oder entfernen Sie sie, bevor die Taillenformung beginnt, um die richtige Passform zu erhalten.

Sobald sich Ihre Taille an der richtigen Stelle befindet, können Sie anpassen, wo Ihr Saum landet, indem Sie Runden nach der Taillenformung hinzufügen und anpassen.

Achte auf deine Hüften!

Eine letzte Sache, wenn Sie sich entscheiden, dass Sie einen viel längeren Pullover wollen, als das Muster geschrieben hat, dann stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Hüftumfang berücksichtigen. Mein Hüftumfang ist deutlich größer als mein Brustumfang. Wenn ich also einfach weitere Runden hinzufügen würde, um die gewünschte Länge zu erhalten, ohne für meine Hüften zuzunehmen, würde ich am Ende einen Pullover haben, der unten wirklich überdehnt ist. Das wird weder gut aussehen noch sich gut anfühlen! Wie bei der Taillenformung, ermitteln Sie, wo Sie beginnen müssen, Ihre Hüften zu formen, indem Sie die Seitenlänge messen und berechnen, wie viele Runden gestrickt werden müssen.

Puh, das waren viele Informationen, aber ich hoffe, es gibt dir ein paar Ideen, wie du die Länge in deinen eigenen Mustern anpassen kannst. Wie Sie wahrscheinlich schon bemerkt haben, haben wir wieder einmal nur über Trikots gesprochen. Nachdem wir nun die Grundlagen zur Berechnung des Hinzufügens und Entfernens von Reihen/Runden behandelt und uns angesehen haben, wie wir Formen in unsere Anpassungen einbeziehen, werden wir uns im nächsten Beitrag dieser Serie damit befassen, wie wir die Länge in einem Muster ändern können, wenn wir mit Stichmustern arbeiten . Wie Sie sich vorstellen können, kann es die Dinge viel komplizierter machen, aber es ist immer noch machbar, versprochen! Dieser Beitrag wird in zwei Wochen erscheinen, da Hanna Lisa nächste Woche etwas Besonderes für den Start von Ausgabe 5 geplant hat. Bleiben Sie also auf dem Laufenden!

Wenn Sie Fragen haben, posten Sie diese bitte in den Kommentaren unten oder senden Sie mir eine E-Mail an claire@making-stories.com.


1 Antwort

Patti
Patti

März 22, 2021

These blog posts are fantastic and so full of information. Thank you. I am a little confused though about getting the waist correct. I cant get 28 rounds in the example I get either 23 or 33 – the only way I get 28 is if only counting the decrease and increase rounds, leaving out the 5 rounds of straight knitting. And if so, why do I discount those 5 rows? Help!

Schreiben Sie einen Kommentar