Kostenloser Versand für Bestellungen über 75 € (Deutschland) | 125 € (International) - Nächster Versandtag: 29.01.

0

Dein Warenkorb ist leer

Garn
  • Sockengarne

  • Alle Garne

  • Zubehör und Geschenke
  • Katie Greens neues "Crafty Sheep" Geschirrtuch

  • Nadelstopper & Maschenmarkierer

  • Zubehör und Geschenke

  • Bücher und Magazine
  • Unser Making Stories Magazin-Abo

  • Bestell Ausgabe 11 jetzt vor!

  • Alle Bücher und Magazine

  • Anleitungen
  • Anleitungen aus Ausgabe 10 - jetzt als PDFs erhältlich!

  • Alle Anleitungen

  • Über uns
  • Wir sind hier, um dir dabei zu helfen, Nachhaltigkeit in jeden Aspekt des Strickens zu integrieren.

    Mit unserer sorgfältig zusammengestellten Auswahl an nicht superwaschbaren, plastikfreien Garnen und Zubehör haben wir alles, was du brauchst, um mit deinem nächsten Projekt zu beginnen – und dem übernächsten.

    Für einen Kleiderschrank voller Stricksachen, die wir lieben und die wir noch viele Jahre lang tragen möchten!

  • Unser Nachhaltigkeitsversprechen

  • Unser Blog

  • Unser Podcast

  • Das Making Stories-Kollektiv

  • Rassespezifisches Garn mit Pam Allen

    Dezember 03, 2020 10 min lesen.

    Hallo Leute! Willkommen zu unserem heutigen ganz besonderen Blogbeitrag. Vor einiger Zeit erinnern Sie sich vielleicht, dass wir diesen Beitrag über rassespezifisches Garn geschrieben haben. Hier bei Making Stories lieben wir rassespezifisches Garn so sehr, dass wir darauf brennen, selbst ein wenig „spezifischer“ zu werden. Während dieser ursprüngliche Beitrag einen großartigen Überblick darüber gab, was rassespezifisches Garn ist, dachten wir, es würde Spaß machen, in die eigentlichen Fasern des Themas einzusteigen. Und hier freue ich mich, die fabelhafte Pam Allen im Blog begrüßen zu dürfen.

    Pam arbeitet seit vielen Jahren in der Strickbranche als unabhängige Designerin für Handstrickwaren, Chefredakteurin des Magazins Interweave Knits und als Kreativdirektorin bei Quince & Co. Sie ist Autorin unzähliger Bücher voller atemberaubender Designs und Ihr neuestes Unternehmen ist genauso aufregend, wie Sie es erwarten würden.

    Stone Wool Yarns wurde 2014 in Zusammenarbeit mit Whitney Hayward gegründet und basiert auf einer Leidenschaft für rassespezifische Garne. Je mehr Pam über dieses Thema erfuhr, desto mehr verliebte sie sich, was auf die meisten Menschen zuzutreffen scheint (Spoiler; es liegt daran, dass rassespezifische Garne großartig sind!). Als sie sich an uns wandte, um uns anzubieten, ihre Gedanken zu diesem Thema und die kreative Reise ihres neuesten Garns (Gulf Coast Native) zu teilen, ergriffen wir die Gelegenheit, mehr zu hören.

    Was als einfache „Ich schicke ein paar Fragen und du schickst die Antworten zurück“-Situation begann, entwickelte sich zu einem äußerst großzügigen und nachdenklichen Essay über die Reise einer Frau zur Entdeckung rassespezifischer Garne. Was ich an Pams Schreiben liebe, ist, dass es zeigt, dass man viele Jahre in der Glasfaser-Community leben und arbeiten kann, aber es gibt immer neue und aufregende Dinge zu entdecken, die Sie dazu bringen, sich wieder neu in das Handwerk zu verlieben, und das sind Sie nie fertig gelernt.

    Lassen Sie mich Sie also ohne weiteres an die fantastische Pam Allen übergeben.


    Vielen Dank, Claire und Hanna, für die Gelegenheit, über meine Liebe (kein zu starkes Wort) für Schafrassen zu sprechen. Ich kann nicht genug davon bekommen, sie zu lernen und darüber zu sprechen.

    Bevor ich zu Ihren Fragen komme, möchte ich betonen, dass ich überhaupt kein Experte für Schafrassen bin. Ich bin neu bei ihnen und habe erst kürzlich von den unzähligen Möglichkeiten erfahren, über Schafe und ihre - und unsere - Geschichte nachzudenken. Es wird nie genug Zeit geben, alles zu lernen, was man über die etwa 1400 Sorten lernen könnte (stellen Sie sich das vor!), aber ich bin in den Schafskaninchenbau gefallen und jetzt bin ich erledigt. Essen, schlafen, atmen usw.

    Wann haben Sie sich zum ersten Mal für rassespezifisches Garn interessiert?

    Der Moment, in dem ich stolperte und hinfiel, war, als wir Delaine Merino vor etwas mehr als einem Jahr vorstellten, und ich mich freiwillig bereit erklärte, einen Klappentext über die Geschichte und Eigenschaften dieses sehr spezifischen regionalen Schafs zu schreiben.

    Ich kontaktierte Deb Robson, Co-Autorin mit Carol Ekarius von The Fleece and Fibre Sourcebook (Storey Publishing, 2011), meinem beliebten Schafbuch. Die freundliche und großzügige Person, die Deb ist, hat sich über DM informiert und sich bei mir gemeldet. Als sie über die Geschichte der Schafe sprach, so abgedroschen es auch klingen mag, lüfteten sich die Schleier. Im Moment dachte ich nicht an Schafe in Strickbegriffen – Vlies, Garn, gestrickte Hand. Stattdessen sah ich diese spezielle Rasse als eine Identität an. Diese spezifischen Merinos haben, wie alle Rassen, eine einzigartige Geschichte. Sie und alle Rassen sind eine visuelle Darstellung der Zeit. Schafe, in längst vergangenen Formen, waren wahrscheinlich schon vor uns hier. Die Schafe, die sich in Taschen auf der ganzen Welt entwickelt haben, sind Tiere, die sich auf deutliche Weise voneinander unterscheiden – ihr Fell, ihre Größe und ihr Verhalten sind eine Reaktion auf die natürliche Welt – und natürlich auf uns – im Laufe der Zeit.

    Das ist also meine Rasseinteressen-Ursprungsgeschichte. Seitdem habe ich bestimmte Rassen und ihre lebenswichtige Bedeutung aus anderen Gründen zu schätzen gelernt.

    Erstens repräsentieren einzelne Rassen alle wichtige Vielfalt. In einer Welt mit so vielen Menschen hat sich die Wollproduktion wie die Nahrung auf die Homogenisierung von Vlies konzentriert. Hersteller von Massenware beschäftigen sich nicht gerne mit Variationen. Wir wollen vorhersehbare Ergebnisse. Daher werden Schafe oft auf agrarwirtschaftliche Weise gezüchtet, wobei sie nicht nach individueller Rasse, dh Geschichte, sondern nach wünschenswerten Merkmalen, z. B. Weißgrad, Weichheit, Kräuselung und Faserlänge, kategorisiert werden. Charakteristische Rassen, die sich über Äonen als Reaktion auf eine bestimmte Umgebung entwickelt haben, Träger einzigartiger und unersetzlicher Gene, verschwinden langsam oder werden zu Artefakten auf isolierten Farmen. Durch die Homogenisierung verlieren wir die große Vielfalt an Genen, die für Widerstandsfähigkeit und Widerstandskraft sorgen, ein Verlust, den wir vielleicht bereuen werden, nicht nur, weil uns langweilige Weißbrotherden übrig bleiben, sondern weil Schafe ohne genetische Vielfalt anfälliger für Krankheiten sind , zu potenziell tödlichen Viren, eine Bedrohung, mit der wir uns heutzutage sehr gut identifizieren können. Die Bewahrung der genetischen Vielfalt ist der beste ausfallsichere Plan.

    Rassen interessieren mich auch, weil wir zusammen aufgewachsen sind. Sie haben sich bei uns eingenistet, als wir in Höhlen lebten, so wichtig waren sie für unsere frühesten Vorfahren. Abertausende von Jahren später meißelten die Ägypter ihr Abbild in Stein. Ihr Vlies wurde von den spanischen Königen so sehr verehrt, dass den Schafen, wenn sie mit den Jahreszeiten wanderten, unterwegs durch die Städte Vorfahrt gewährt wurde. Als frühe Entdecker in die Neue Welt kamen, brachten sie Hunderte von Schafen mit sich – ein Supermarkt aus dem 15. Jahrhundert: Fleisch, Milch und Ballaststoffe. Tatsächlich sind die Schafe, die mit den frühesten Entdeckern aus Spanien angereist sind, wahrscheinlich die Vorfahren der Eingeborenen der Golfküste.

    Schließlich – und das liegt mir am Herzen – entwickelten sich Rassen (und entwickeln sich natürlich immer noch), um die spezifischen Tiere zu sein, die sie sind, aufgrund äonenlanger Beziehungen zu ihrem spezifischen Lebensraum. Wie viele der manchmal unsichtbaren Verbindungsnetze der Natur spielen Schafe eine Schlüsselrolle für das Überleben und die Anpassung anderer Tiere. In Wales zum Beispiel haben die Alpenkrähe und Schafe eine symbiotische Beziehung aufgebaut. Die Schafe halten das Gras kurz, was es Choughs leicht macht, Insektenbeute zu finden, und die Vögel fressen, immer noch hungrig, lästige Zecken von den Schafen. In der Brutzeit kleiden sie ihre Nester mit Wolle aus. Für beide Seiten vorteilhaft.

    Die Garne bei Quince & Co fühlten sich schon immer wie ein Fest der Naturfaser an. Was hat Sie dazu bewogen, einen Schritt weiter zu gehen und rassespezifische Garne unter Steinwolle herzustellen?

    Wolle an und für sich ist eine wunderbare Sache – isolierend, saugfähig, elastisch. Und wir sind es besonders gewohnt, die Weichheit in Wolle zu feiern, wenn wir sie finden.

    Rassen bieten eine andere Sichtweise auf Wolle, wie ich oben erwähnt habe, eine Linse, die Geschichte und Beziehung, Vielfalt und Individualität einfängt. Rassen zu betrachten bedeutet, nicht nur die wolligen Eigenschaften eines Tieres zu betrachten, wie das Vlies zum Weben oder Stricken ist, es bedeutet, über das Tier in einem größeren Zusammenhang nachzudenken und zu verstehen, wie das Tier in eine Zeit und einen Ort passt. Rassen haben Geschichten, und wenn Sie Geschichten mögen, wie ich, dann bieten diese Tiere einen Bonus gegenüber ihrem schönen Garn, sie bieten die Faszination ihrer Geschichte. Werde ich romantisch?

    Ja, ich will.

    Meine Hoffnung ist, dass Stone Wool, wie auch die anderen Special-Breed-Unternehmen, die Strickerinnen und Stricker auf das wunderbare Buffet mit verschiedenen Wollsorten und auch auf die schwindende Zahl von Schafen aufmerksam machen, von denen diese Wollen stammen.

    Ihre neue Basis, Gulf Coast Native, klingt so aufregend! Ich weiß, dass das Erstellen eines neuen Garns ein ziemlich komplizierter Vorgang ist, aber könnten Sie uns einen kleinen Einblick in die Erstellung dieser neuen Basis geben?

    Ich hatte in The Sourcebook über Gulf Coast Native gelesen, und es schien ein guter Kandidat für eine limitierte Auflage zu sein. Ich habe jeden Namen auf der Website des GCN-Schafverbandes kontaktiert, und ich glaube, jede einzelne Person, die ich angeschrieben habe, hat sich bei mir gemeldet, auch wenn es hieß, dass sie nur sieben Schafe hätten und mir daher nicht helfen könnten. Aber mehrere Antworten wiesen mich auf die GNC-Weinrebe hin und schließlich kam ich mit Joanne Maki und ihrer Herde von etwa 46 Schafen in Kontakt. Mit der Hilfe von Mary Jeanne Packer, Inhaberin einer kleinen kommerziellen Mühle im Bundesstaat New York, einer Frau, die Erfahrung in der Beschaffung von Wolle von Kleinbauern hat, brachten wir Joannes Faser in die Mühle. Dort angekommen wurde es sortiert, geschrubbt, gedraftet und in zwei Versionen gesponnen, eine 2- und eine 3-lagige, da man sich nicht zwischen ihnen entscheiden konnte.

    Lassen Sie mich auf die Gefahr hin, überschwänglich zu werden, sagen, dass ich dazu neige, emotional zu werden, wenn ich eine Schachtel mit Zuchtgarnproben öffne. Einen dieser Stränge in die Hand zu nehmen, seinen unwiderstehlichen Geruch nach Lanolin und Maschinenöl zu riechen, ihn auszudrücken, seine cremige Farbe zu studieren, in dem Strang einen unbeschreiblichen Hauch von Geschichte und Herkunft zu spüren – nun, es ist ein bisschen bedeutsames Erlebnis.

    Ich bin ehrlich, Gulf Coast Native ist keine Schafrasse, von der ich je gehört habe! Können Sie uns etwas mehr über diese wunderbare Rasse erzählen und warum Sie sie für Ihre nächste Veröffentlichung ausgewählt haben?

    GCN schien aus mehreren Gründen eine gute Wahl zu sein, nicht zuletzt, weil nur wenige Leute, sicherlich nicht ich, jemals davon gehört haben. Wie könnte man die Schafsvielfalt besser hervorheben, als eine so seltene Rasse wie GCN zu wählen?

    Außerdem ist GCN ein Beispiel für ein Schaf, dessen Ursprung das genaue Gegenteil von dem unserer ersten Rasse in limitierter Auflage ist, California Red (ein weiteres wunderbares Garn). CR war in den 1970er Jahren eine bewusste Kreuzung aus American Tunis und einem Haarschaf, Barbados Blackbelly, um ein gutes Fleischtier ohne lästiges Fell zu entwickeln. Glücklicherweise war das Kreuz in Bezug auf das gewünschte Ergebnis ein Misserfolg. California Red hat ein wunderschönes, weiches und üppiges, zimtfarbenes Vlies.

    Aber ich schweife ab.

    GCN hingegen ist ein Mischlings- oder Landrassenschaf. Obwohl es schwer zu sagen ist, stammt es wahrscheinlich von spanischen Churro ab, die von Florida nach Norden einwanderten, später mit Schafen vermischt wurden, die die Franzosen nach Louisiana und ins Mississippi-Delta brachten, und sogar später als „Äònative“ (so wird es den Neuankömmlingen genannt) gezüchtet traditionelle britische Rassen, die von frühen Virginia-Siedlern in den Süden gebracht wurden. Sein Genpool ist groß und vielfältig, was zu uneinheitlichen Schafen führt. Sie sind klein, aber in verschiedenen Farben erhältlich, einige haben Hörner, andere nicht. Sie sind außerordentlich robust. Sie lernten, für sich selbst zu sorgen, suchten in Wäldern und Feldern nach Nahrung und überlebten von einer breiten Palette von Pflanzen, einschließlich glücklicherweise der invasiven Kudzu. Sie sind großartige Mütter, die leicht gebären und sich sorgfältig um ihren Nachwuchs kümmern.

    Interessanter Hinweis: Die Gulf Coast Native Association ist dabei, Kriterien für die Identifizierung eines echten GCN zu entwickeln. Joanne Maki erwähnte mir gegenüber die Schwierigkeit bei der Erstellung der Kriterien. Im Gegensatz zu manchen Schafen, die an der Fellfeinheit, der Position der Ohren, der Wolle im Gesicht usw. gemessen werden können, werden GCN vielleicht genauso durch Eigenschaften identifiziert, die schwieriger festzumachen sind, z. B. Widerstandsfähigkeit und gute Mutterfähigkeit. Joanne züchtet nach Ballaststoffen und hält dabei Ausschau nach den Verhaltensmerkmalen, die dieses besondere Schaf ausmachen.

    Ich weiß, dass die letzte Basis, die Sie gestartet haben, während der Vorbestellungen ausverkauft war, was fantastisch ist! Glauben Sie, dass Hersteller heute mehr daran interessiert sind, rassespezifische Garne zu verwenden, als beispielsweise vor fünf oder zehn Jahren?

    Ich hoffe sehr, dass sie es sind! Ich denke (hoffe), dass wir uns im Allgemeinen mehr für unsere landwirtschaftliche Geschichte interessieren und uns Sorgen machen. Wir suchen Erbstücksamen und Apfelsorten. Schafe sind ein Teil dieser Geschichte, unserer Geschichte. Ich denke, wir werden uns der reichen Welt bestimmter Rassen bewusster, diese unzähligen Arten – denken Sie an Farben in einem Garten, verschiedene Vögel in Bäumen – die von der Kommerzialisierung bedroht sind. Wer würde sich nicht über dieses bescheidene und ach so vielseitige kleine Tier freuen. Wir beklagen den regelmäßigen Artenverlust in freier Wildbahn, aber auch traditionelle Nutztiere sind gefährdet.

    Ich weiß, wenn jemand noch nie mit rassespezifischen Garnen gearbeitet hat, neigt er dazu, etwas zögerlich zu sein. Diese Garne können sich sicherlich ganz anders anfühlen als die Merino- oder synthetischen Basen, die die Garnindustrie dominieren. Was würdest du jemandem raten, der etwas anderes ausprobieren möchte?

    So eine gute Frage! Zuerst würde ich sagen, keine Angst. Wir bieten kein kratziges Garn an, ohne Ihnen vorher zu sagen, was Sie erwartet. Und wahrscheinlich würden wir gar kein kratziges Garn spinnen. Wir wollen gefallen. Allerdings sind diese Garne vielleicht nicht so weich wie das, was wir schätzen (vielleicht zu unserem Verlust), aber sie haben andere Eigenschaften, die sie wertvoll machen. Nachdem ich gerade zwei einfache, einsträngige Mützen entwickelt habe, die ich beim Kauf eines Knäuels GNC anbieten kann, kann ich persönlich seine Freude am Stricken bestätigen. Ich arbeitete Zopfmuster in die Mützen und staunte, wie perfekt das Garn in beiden Lagenstrukturen in Aran-Mustern aussah. Auch das Vlies ist der schönste Farbton der reichhaltigen Buttercreme. Ich habe festgestellt, dass ich durch die Arbeit mit diesen verschiedenen Rassen die vielen Weißschattierungen mehr schätzen gelernt habe. Die ungefärbten Naturals verschiedener Rassen könnten eine Palette für sich bilden.

    Gibt es noch etwas, das Sie uns mitteilen möchten?

    Die meisten von uns leben heute in städtischen Gebieten. Schafe leben woanders. Wir erleben Wolle auf dem Hangar in einem Geschäft, oder wenn wir das Glück haben, Stricker zu sein, verarbeiten wir sie als Garn. Aber seit ich Rassen entdeckt habe, denke ich nicht mehr an „ÄòWolle“, wenn ich meine Stricksachen in die Hand nehme. Stattdessen denke ich an Cormo oder Cheviot. Und ich habe eine Geschichte im Kopf. Ich möchte das Wort über diese wunderbaren Tiere verbreiten, um die Bedeutung der Erhaltung ihrer vielen Arten zu verbreiten.

    UND ich möchte noch einmal den Frauen danken, die mich so weit gebracht haben. Ich bin Deb Robson dankbar. Jeder, der mehr über Schafrassen erfahren möchte, sollte sich The Fleece and Fibre Sourcebook und ihren ausgezeichneten kostenlosen Kurs Know Your Wool auf Craftsy, https://www.craftsy.com/post/know-your-wool, ansehen /.

    Gutes Garn ist nur teilweise von guter Faser abhängig. Von meinem ersten Telefonat an hat Mary Jeanne Packer den Prozess geleitet. Sie hat Stunden am Telefon mit mir verbracht und mir die Umrechnungskurse und alles andere erklärt, was man wissen muss, wenn man Garn aus einem Sack Rohvlies macht.

    Ich bin diesen Frauen dankbar, deren Großzügigkeit und Freundlichkeit es geschafft haben, dass unser Stone Wool Limited Edition Rare and Unusual Breed Yarn auf den Weg gebracht wurde.

    Wo können wir mehr über Stone Wool Yarns und Gulf Coast Native erfahren?

    Bitte besuchen Sie unsere Website und melden Sie sich für unseren E-Letter an. Wir werden die Nachricht veröffentlichen, sobald wir bereit sind, GCN zu starten. Wir haben weitere limitierte Editionen in der Reihe, also bleiben Sie in Kontakt. Auf unserer Website können Sie unser permanentes spezifisches Rasseangebot sehen: Cormo (weich!). Corriedale, Cheviot, Romney Merino und Delaine Merino (weich!). Und Sie können mich jederzeit unter pam@thestonewool.co erreichen.

    Ein großes Dankeschön noch einmal an Pam, dass sie ihre wunderbaren Worte mit uns geteilt hat!


    Schreiben Sie einen Kommentar

    Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


    Vollständigen Artikel anzeigen

    FOs #... ? / 2023: My Crystal Socks and Rose des Sables Headband from Issue 10!
    FOs #... ? / 2023: My Crystal Socks and Rose des Sables Headband from Issue 10!

    Februar 14, 2024 4 min lesen.

    Hi lovelies! I kind of completely dropped the ball on putting FO posts out there, but as you all very kindly let me know through our "what do you want to read on the blog" survey, you actually really like them, so we have some catching up to do!

    We're starting with two FOs that have actually quite recently only been finished – if by recently we mean the end of 2023. They're both from Issue 10, and were both a delight to knit!

    Mehr anzeigen
    Issue 11 - Seashore | Official Pattern Preview
    Issue 11 - Seashore | Official Pattern Preview

    Februar 06, 2024 13 min lesen.

    Hi lovelies! I am so delighted to welcome our second double-digit magazine issue into the Making Stories family: Issue 11, Seashore! Our Spring 2024 issue features 12 wonderful, layerable, delightful-to-knit patterns that are fabulous on beach days, a stroll through the park, or a day out with the kids.

    We also welcome Liza Laird with a beautiful poem about our relationship to the ocean to our pages.

    You can preorder Issue 11 now through us or one of our fabulous stockists – or you subscribe to the magazine which gives you 15% off Issues 11 and 12 and early access to our magazine yarns!

    Mehr anzeigen
    My Favorite 3 Patterns for Schoppelwolle's Zauberwolle
    My Favorite 3 Patterns for Schoppelwolle's Zauberwolle

    Februar 06, 2024 3 min lesen.

    Hi lovelies! I adore a good color-changing yarn, so imagine my excitement when I found a non-superwash, 100% wool version (not so easy to come by)! Schoppelwolle's Zauberwolle comes in at 250 m / 273 yds per 100 g and knits up beautifully to a fingering-weight, sport-weight and DK gauge.

    It's fabulous on its own, and great combined with neutral solids! My top picks for yarns to go with Zauberwolle are BC Garn Semilla Melange, De Rerum Natura Ulysse and Holst Garn Supersoft. All three have a broad color range, so finding a matching or contrasting solid to your chosen color-changing yarn should be a breeze!

    Mehr anzeigen