Kostenloser Versand für alle Bestellungen über 75 € (Deutschland) und 125 € (International)!

0

Dein Warenkorb ist leer

Änderungen am Erstellen von Geschichten

März 14, 2019 3 min lesen. 1 Kommentar

Liebe liebe Making Stories Community,

Wir hoffen, Sie hatten bisher einen schönen März und freuen sich genauso wie wir auf die bevorstehende Veröffentlichung von Ausgabe 1 unseres neuen Magazins!

Bevor wir in das Magazin All Things eintauchen, würden wir uns gerne eine Minute Zeit nehmen, um über einige kürzliche Änderungen an den Eigentümern und der Teamstruktur von Making Stories zu sprechen. Wir haben uns der Transparenz verschrieben und sind der Meinung, dass es wichtig ist, den Worten Taten folgen zu lassen. Deshalb möchten wir Ihnen einige Dinge mitteilen.

Als wir vor etwa zweieinhalb Jahren mit der Arbeit an Making Stories begonnen haben, haben wir unser erstes Projekt WOODS ganz bewusst ins Leben gerufen, um zu sehen, ob Interesse an unserer Idee besteht und ob uns die Arbeit gefällt und wir weitermachen wollen. Glücklicherweise war die Antwort auf beide Fragen ein klares Ja: Sie, unsere wunderbare Community, haben geliebt, was wir tun, und wir beide haben es wirklich gemocht, dieses Geschäft gemeinsam aufzubauen.

Schneller Vorlauf bis Mitte 2018, und was als Nebenprojekt zu unseren 2+ anderen Unternehmen begann, hatte – manchmal langsam, manchmal schnell – fast unser gesamtes Leben übernommen. Mit zwei gedruckten Büchern und vier digitalen Sammlungen, die innerhalb eines Kalenderjahres auf den Markt kamen, einem schnell wachsenden Team und Ideen und Möglichkeiten, die links, rechts und in der Mitte auf uns zukamen, befanden wir uns an einem Scheideweg: Das langsame, absichtliche Geschäft, das wir aufbauen wollten war irgendwie überwältigend geworden. Darüber hinaus mussten wir zusätzliche finanzielle Mittel für das Unternehmen sichern, um die Ausfallzeiten unseres (sehr) saisonalen Geschäfts zu überstehen.

Im Laufe der letzten Monate des Jahres 2018 führten wir beide lange und intensive Gespräche darüber, was wir von Making Stories wollten, wohin wir es bringen wollten und wie viel Zeit und Energie jeder von uns bereit und in der Lage war, beizutragen. Offen und ehrlich miteinander über solche schwierigen Themen zu sprechen, war schon immer eines der Dinge, die wir beide an dieser Partnerschaft am meisten schätzen.

Nach einigem Überlegen haben wir eine Lösung gefunden, die sich für uns beide gut und wahr anfühlt und die wir für die Zukunft von Making Stories für richtig halten: Wir haben unsere Eigentümerstruktur von einer 50:50-Partnerschaft auf eine 85 geändert :15 Split mit Hanna Lisa, die 85 % von Making Stories und Verena 15 % besitzt. Hanna Lisa hat zum 1. Januar 2019 die alleinige Geschäftsführung übernommen. Im Hinblick auf die Aufgaben und den Zeitaufwand, die ein Unternehmen wie Making Stories mit sich bringt, spiegelt auch unsere neue Arbeitsverteilung die neue Eigentümerstruktur wider: Wir teilen uns die kreative Kernentscheidungen, und darüber hinaus ist Hanna Lisa für das Tagesgeschäft in Strategie und Geschäft sowie das Teammanagement verantwortlich.

Die zweite größere Änderung unserer Arbeitsweise ist, dass wir uns Ende letzten Jahres der harten finanziellen Realität stellen mussten, ein junges Unternehmen zu führen, das zu schnell zu stark gewachsen ist. Wir haben es geliebt, unser Team im Jahr 2018 zu erweitern, was die Erkenntnis, dass wir für unsere aktuelle Umsatzstruktur zu hohe Fixkosten übernommen hatten, unglaublich schmerzhaft machte. Infolgedessen sind drei unserer wunderbaren Teammitglieder – Ruth, Alina und Martin – in projektbasierte Rollen gewechselt, was bedeutet, dass sie uns von nun an in Spitzenzeiten unterstützen.

Wir hoffen, dass Sie diesen Einblick in das Innenleben von Making Stories hilfreich und interessant finden. Wie immer teilen wir diese Geschichten, weil wir fest an den Wert von Transparenz glauben. Wenn Sie Fragen dazu haben, hinterlassen Sie einfach unten einen Kommentar oder senden Sie uns eine E-Mail!

Herzlich,

Hanna Lisa & Verena


1 Antwort

Nicki
Nicki

März 16, 2019

Thank you for sharing, and yes I do find it interesting, in fact I find your entire open business philosophy very welcome and refreshing.

I am also interested in why you have decided create a Magazine, and how that differs from the books like WOODS. Will you still be doing the latter?

Schreiben Sie einen Kommentar